Warum macht ein Hund „den herabschauenden Hund“? Um sportlich aktiv zu sein? Um etwas zu leisten, indem er die „Übung“ möglichst korrekt ausführt und lange hält? Um seinen Körper zu stählern, um dem Schönheitsideal zu entsprechen?

Wohl eher nicht. Ein Hund macht wohl eher das „Asana“, um seinen Körper zu strecken und zwar nachdem er gelegen hat. Er gibt seinem Körper damit das Signal zum Wechsel von einem Zustand in den anderen. Er vollzieht den Wechsel mit einem achtsamen (Zwischen-) Schritt. Von der Ruhe zur Bewegung. Von der Stille in die Kommunikation.

Tiere sind gute Lehrer für die Natürlichkeit der eigenen Präsenz – Die Biyoga-Pausen sind heilig

Von unseren lieben Vierbeinern, und wir bleiben hier jetzt der Einfachheit halber mal nur bei den Hunden, können wir Zweibeiner so Einiges lernen, wenn es um einen achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper und dem eigenen Sein geht. Wer einen Hund hat, der weiß, wie sehr uns dieser an die Pausen erinnert. Einfach mal den Stift fallen lassen und mit dem Hundi eine Runde Gassi gehen – Eine Wohltat für Beide, wenn der Mensch diese achtsam ausführt.

Wer bei der Gassi-Runde pausenlos sein Handy bedient, postet und kommentiert oder noch schnell eben die zwei Anrufe erledigt, zu denen er vorher nicht kam, der wird von der Pause keine Energie schöpfen können und der begegnet seinem Hund gegenüber auch nicht besonders achtsam. Klingt banal und plausibel. Ist es auch. Aber wie oft sind genau diese vermeintlich einfachen Dinge die schwierigsten, in einer Zeit, die gefühlt nach immer mehr schreit?

Ist es natürlich, ist es menschlich immer etwas zu tun, zu leisten, das Handy pausenlos in Griffbereitschaft zu haben? Wir von Biyoga denken nein. Daher haben wir uns vorgenommen, nicht nur bei der Produktion unserer Yoga Bio-Kleidung auf Nachhaltigkeit zu setzen, sondern auch bei unserem eigenen Schaffen auf eine nachhaltige Balance zwischen Tun und Nichtstun zu achten.

Die Biyoga-Philosophie und achtsame, nachhaltige Kommunikation

Biyoga steht für nachhaltige Bio Fair Fashion und ist ein Online-Business durch und durch, gleichzeitig sind wir aber bedacht auf Qualität statt auf Quantität und das auf ganzer Linie. Wir möchten der Welt etwas Nachhaltigkeit mitgeben, etwas Gutes tun und auch darüber schreiben und berichten. Wir möchten aber nicht bei dem Posting-Sturm mitgehen und täglich etwas posten, nur damit wir etwas posten. Wir teilen etwas mit, wenn es etwas mitzuteilen gibt, an dem wir euch teilhaben lassen möchten. Das ist für uns achtsame, nachhaltige Kommunikation.

Um die Biyoga-Philosophie transparent zu machen, berichten wir hier in unserem Blog nicht nur über Biyoga-Insights wie den Weg zur Gründung oder über Aline´s Entscheidung für GOTS, sondern auch über unsere eigene Yoga-Praxis und einen nachhaltigen Lebensstil, der mit Achtsamkeit einhergeht.

Insight Biyoga – Viel Online bedeutet auch viel Offline

Einige Studien aus der Eventbranche belegen mittlerweile, je mehr wir online unterwegs sind, umso größer wird das Bedürfnis nach Offline-Kommunikation – und zwar in Form von echtem Austausch persönlich, von Mensch zu Mensch und mit allen Sinnen ohne ein Medium dazwischen. Auch Aline legt sehr viel Wert auf den persönlichen Austausch mit allen, die Biyoga unterstützen. So haben sich Aline und Sara Anfang Juni 2018 persönlich getroffen, um die Kommunikationsstrategie für Biyoga fest zu ziehen und die Kommunikation nach Außen zu starten. Für die, die es noch nicht wissen, Sara unterstützt Aline in den Bereichen PR und Marketingkommunikation, steht Aline beratend zur Seite und schreibt leidenschaftlich gerne Blogartikel. An diesen zwei Tagen im Juni haben Aline und Sara den Flow des persönlichen Zusammenseins genutzt und viel Energie investiert, um Biyoga nach vorne zu bringen – Gleichzeitig haben sie die Zeit auch genutzt für ausgiebige Spaziergänge und Gespräche über Gott und die Welt. Natürlich mit uns Milla und Tippo.

Denn damit es läuft und fließt, braucht es Pausen, Auszeiten und Offline-Aktivitäten, die Freude machen ohne etwas leisten zu müssen, ohne Ziel, ohne Plan, ohne Output. Und dann klappt es mit dem Business und dem Business-Plan gleich auch viel geschmeidiger.

Und wenn die Zweibeiner mal wieder nicht dran denken, dann erinnern wir gerne an die Pausen. Om und Namaste,

Tippo & Milla 😉

Falls die Zweibeiner das mal vergessen, erinnern wir gerne daran: #BiyogaBeYourself #Achtsamkeit #Mindfulness #Slowlife #Slowliving #SlowBusiness