Dieser Begriff ist charakteristisch für Biyoga und seine Produkte.

Was bedeutet slow fashion? In der Modewelt ist es leider überwiegend üblich mehrere Kollektionen im Jahr auf den Markt zu bringen. Wer schon mal regelmäßig im gleichen Laden war, dem dürfte aufgefallen sein, dass es einmal im Monat oder sogar alle 14 Tage neue Produkte gibt. Das beschreibt das genaue Gegenteil von slow fashion. Die Waren werden meistens innerhalb weniger Wochen produziert und verkauft. Häufig wird dabei kein großer Wert auf Qualität und Langlebigkeit gelegt. Vielmehr werden diese Produkte erschaffen, um kurze Zeit später durch neue Produkte ersetzt zu werden. Um das möglich zu machen, werden die Sachen häufig mit günstigen Materialien und unter schlechten Bedingungen produziert. Polyester ist dabei günstiger als Baumwolle und wenn ein Kleidungsstück im Verkauf 10 € kostet, dann möchte man sich gar nicht vorstellen wie viel die Näherinnen dafür bekommen.

Genau aus diesen Gründen gibt es immer mehr slow fashion Labels wie Biyoga. Wir verzichten bewusst auf viele Kollektionen im Jahr. Bei Biyoga würde ich sogar behaupten, dass wir gar keine wirklichen Kollektionen haben. Das ist auch nicht notwendig, denn unsere Basics kann man das ganze Jahr tragen. So kommen im Laufe des Jahres immer wieder einzelne, neue Produkte hinzu oder bestehende Produkte gibt es in anderen Farben. Auch die Produktionszeiten liegen in der Regel bei mehreren Monaten und verwendet werden hochwertige, langlebige und organische Stoffe. Der Vorteil bei den Basic-Produkten liegt aber auch darin, dass die Produkte über mehrere Jahre hinweg modern sind und gut aussehen. Slow fashion ist aber leider noch immer ein Fremdwort für die großen Modemarken. Daher findet ihr überwiegend slow fashion Produkte bei kleinen Labeln. Das alles zusammen rechtfertigt und erklärt auch den etwas höheren Preis.